· 

Spannende Sprintwettkämpfe zum Saisonende

Kanu-Rennsport DRCN-Athleten können trotz starker Konkurrenz zwei Vierer-Rennen für sich entscheiden

 

Von Monika Sandner

 

Hof Die internationale Sprintregatta auf dem Quellitzsee zählt zu einer der größten ihrer Art in Europa. Über 1000 Aktive aus Deutschland, der Ukraine, Ungarn, Tschechien und der Schweiz lieferten sich hochklassige Rennen. Im 2-Minuten-Takt wurden die 200 Meter-Rennen über Vor-, Zwischen- und Endläufe gestartet. Auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz, mit Staffel- und Mixed-Rennen erfreut sich die Regatta zum Saisonende schon seit 28 Jahren großer Beliebtheit.

 

Eine wahre Glanzleistung gelang dem K4 der männlichen Schüler A. Bereits im Vorlauf ließen Vincent Hoiß, David Müller, Vitus Mages und Thomas Albrecht als schnellstes Boot ihr Potenzial aufblitzen. Im Finale lief dann erneut alles wie am Schnürchen. Perfekter Start, Sprintstärke und Harmonie bis ins Ziel sicherte dem Neuburger Quartett die Goldmedaille vor den Booten des KC Markranstädt und des KK Börde.
Mit einem weiteren Sieg im K4-Mixed setzten Vincent Hoiß und Vitus Mages noch eins drauf. Zusammen mit Anni Scheuermeyer und Valentina Rohleder sprinteten sie hinter dem BW Dresden und dem PSV Langenprozelten zu Gold Nummer zwei.
Die Mixed-Staffel mit Laura Höfner im K1, Vitus Mages/Thomas Albrecht im K2, Anni Scheuermeyer/Valentina Rohleder im K2 und Vincent Hoiß im K1 versilberte sich das Finale.

 

Mit sieben Vorläufen war die Konkurrenz im Kajak Einer der Schüler A am größten. Die Neuburger Fahrer schafften es trotz guter Leistungen nicht bis in den Endlauf. Wesentlich besser lief es im K2. Vincent Hoiß und David Müller durften sich im Finale über Bronze freuen und Vitus Mages und Thomas Albrecht erkämpften Platz vier.
Im Mixed-Zweier der 13- und 14-Jährigen kämpften sich Anni Scheuermeyer und Thomas Albrecht bis ins Finale und holten dort mit einem perfekten Rennen die Silbermedaille für das DRCN-Team. Der K4 der Schülerinnen A mit Scheuermeyer/Rohleder/Kliment (WSG Kleinheubach)/Höfner (WSG Kleinheubach) paddelte zu Bronze.

 

Simon Hoiß sprintete im Einer- und im Vierer-Finale mit Felix Wirl, Christoph Siedlecki und Peter Kohmann auf Platz vier. Im K2 der männlichen Jugend belegten  Hoiß/Wirl (WSG Kleinheubach) und im Mixed-K2  Hoiß/Höfner (WSG Kleinheubach) jeweils Platz fünf.

 

Gewohnt stark agierte Rüdiger Graf im Finallauf der Herren Senioren C. Er ließ auf Platz vier alle deutschen Fahrer hinter sich, Gold, Silber und Bronze gingen allerdings an die Athleten aus Kiew.

 

Die Nachwuchsfahrer Philipp Maul und Constantin Schwienheer durften sich in ihrem Zweier-Lauf  über die Silbermedaille freuen. Im K1 belegten sie jeweils Platz vier.

 

(Von vorne) David Müller, Vitus Mages, Vincent Hoiß und Thomas Albrecht ließen der starken Konkurrenz im K4 keine Chance. (Foto: Monika Sandner)
(Von vorne) David Müller, Vitus Mages, Vincent Hoiß und Thomas Albrecht ließen der starken Konkurrenz im K4 keine Chance. (Foto: Monika Sandner)

                 (Von vorne) David Müller, Vitus Mages, Vincent Hoiß und Thomas Albrecht ließen der starken Konkurrenz im K4 keine Chance.

                 (Foto: Monika Sandner)